Rufen Sie uns an!

Online Support

Wir beraten Sie gerne:
030 / 60 98 111-20
anfrage@boss-software.de

Wir helfen Ihnen weiter:
030 / 60 98 111-777
support@boss-software.de

Mo. bis Fr. von 8 bis 18 Uhr

27. Noventi Open

27. NOVENTI OPEN • HalleWestfalen Presse-Information 29 • 19. Juni 2019 NOVENTI-Vorstand Dr. Sven Jansen: „Wir freuen uns über diese inhaltlich passende Zusammenarbeit“ NOVENTI OPEN-Turnierdirektor Ralf Weber: „Von dieser zukunftsweisenden Partnerschaft geht ein starkes Aufbruchssignal aus“

HalleWestfalen. Turnierdirektor Ralf Weber und Dr. Sven Jansen, Vorstand NOVENTI, haben sich in einem gemeinsamen Interview zum Engagement des Münchner Gesundheitsdienstleisters beim ATP 500er-Turnier in HalleWestfalen geäußert. Die NOVENTI Health SE ist 2019 der Titelpartner bei Deutschlands größtem Tenniswettbewerb. Die Gerry Weber Management & Event GmbH und NOVENTI schlossen einen bis zum Turnierjahr 2021 datierten Drei-Jahres-Vertrag ab. NOVENTI-Vorstand Dr. Jansen erklärte in dem Interview, das Unternehmen wünsche sich eine längerfristige Kooperation, in der beide Seiten „gemeinsam eine inhaltliche Zusammenarbeit entwickeln, weiter lernen und wachsen können.“ Jansen dankte dem Team um Turnierdirektor Ralf Weber nach dem kurzfristigen Einstieg für „diesen Kraftakt, der von beiden Seiten großartig gemeistert wurde.“ Von der Kooperation gehe „ein starkes Aufbruchssignal“ aus, sagte Turnierchef Ralf Weber. „Das ist eine zukunftsweisende Partnerschaft.“
Herr Jansen, was war der Antrieb, sich ab diesem Jahr beim ATP 500-Turnier in Halle zu engagieren?
Dr. Sven Jansen: Wir suchen schon seit langem ein Thema, eine Plattform, mit der wir stärker in die Öffentlichkeit gehen können. Da ein Großteil unserer Kunden Tennis spielen, lag es nahe, sich im Tennis zu engagieren. Bisher fehlte uns allerdings die Möglichkeit, an ein großes Event heranzukommen. Es war ein glücklicher und schöner Moment, dass wir jetzt mit dem Turnier in Halle zusammengefunden haben.
Der Einstieg kam dann ja relativ kurzfristig.
Dr. Sven Jansen: Wir haben mit den Gesprächen sehr spät begonnen, wir wussten ja nicht, dass wir die Chance überhaupt haben. Als sich die Möglichkeit bot, haben wir sehr schnell entschieden – für uns spiegelt sich in dieser raschen Entscheidung auch die Dynamik auf dem Gesundheitsmarkt und in unserer Firma wider. Es war eine Herausforderung, aber die haben wir gerne angenommen. Ich will hier ausdrücklich dem tollen Team von Herrn Weber danken für diesen Kraftakt, der großartig gemeistert wurde. Wenn man sich hier umschaut, kann man nur sagen: Das ist ganz toll geschafft worden.
Worin liegt der Wert für das Unternehmen in dieser Partnerschaft?
Dr. Sven Jansen: Zunächst will ich betonen, dass wir eine langjährige Kooperation wollten, in der wir gemeinsam eine inhaltliche Zusammenarbeit entwickeln, weiter lernen und wachsen können. Gesundheit und Sport – das ist für uns ein starkes Doppel. Eine Botschaft, die von dieser Partnerschaft mit dem ATP-Tennisturnier auch ausgehen soll, ist: Gesund bleiben, aktiv sein, sich sportlich zu betätigen. Das wollen wir im Umfeld dieses hochkarätigen Events vermitteln, in Richtung unserer Kunden, zu denen neben Apotheken zum Beispiel auch Physiotherapeuten und pflegerische
Betriebe gehören. Daher wollen wir mit unserem Engagement auch die Bedeutung dieser Berufe für die Gesundheitsversorgung in Deutschland hervorheben.
Kannten Sie dieses Turnier und seine Initiatoren schon länger?
Dr. Sven Jansen: Natürlich. Ich bin selbst Sportler gewesen, habe neunmal den Iron Man in Hawaii absolviert, war in der Triathlon-Nationalmannschaft. Tennis habe ich nicht leistungsmäßig gespielt, aber der Name Gerry Weber ist tief im Sport verwurzelt. Dieses Turnier ist eine starke, bekannte, sehr gut eingeführte Marke.
Herr Weber, wie ist denn Ihre eigene Stimmungslage, wenn das Turnier nicht mehr den Familiennamen trägt?
Ralf Weber: Letztlich geht es nicht um meine eigene Befindlichkeit. Es geht darum, dass dieses Turnier bestehen bleibt und zukunftsfähig ist. Wenn man auf die Turnierlandschaft schaut, ist das eigentlich auch nichts Außergewöhnliches. Da wechseln in knapp 30 Jahren die Hauptsponsoren ja gleich mehrfach. Unsere Situation war eher die Ausnahme als die Regel.
Die starke Aufbauleistung hat sicherlich dazu beigetragen, dass auch relativ schnell ein neuer und bedeutender Sponsor gefunden werden konnte.
Ralf Weber: Wir können stolz auf die letzten mehr als zweieinhalb Jahrzehnte blicken. Jedes Jahr kommen über 110.000 Zuschauer nach Halle, wir haben mit Roger Federer regelmäßig den größten Einzelsportler dieser Zeit zu Gast, das Turnier wird in über 130 Ländern der Welt ausgestrahlt, es hat auch eine ganz starke nationale Berichterstattung in den Medien – das sind Personalien und Kennzahlen, die für sich sprechen.
Was bedeutet diese Partnerschaft mit NOVENTI für das Turnier?
Ralf Weber: Es ist ein wichtiges Aufbruchssignal, eine zukunftsweisende Partnerschaft, die das Turnier weiter absichert. Noventi sieht, wie Herr Dr. Jansen ausgeführt hat, in diesem international und national renommierten Turnier eine Plattform, um generell auf die Bedeutung von Sport für die Gesundheit zu verweisen. Wir konnten in diesem Zusammenhang auf erstklassige Mediadaten verweisen, das Turnier hat ein starkes Standing auf der Tennistour auf dem 500er-Level. Zudem sind wir Marktführer in Deutschland.
Auch sportlich sind die Weichen für die Zukunft gestellt.
Ralf Weber: Wir haben eine erstklassige Mischung aus Weltstars, etablierten Profis und hungrigen Spielern aus den kommenden Generationen. Mit Roger Federer haben wir einen weltweit einmaligen Lifetime Contract, nun hat Alexander Zverev auch sein Interesse geäußert, eine solche Partnerschaft mit uns schließen zu wollen. Das ist ein tolles Signal auch hier, dass unser ATP-Weltmeister an unserer Seite bleiben will. Darüber werden wir dann demnächst konkreter mit ihm sprechen.